Es begann in Andernach ...

Damals. Die "alte" Bundeswehr

Vor 60 Jahren, am 12. November 1955, begann es. Die ersten Freiwilligen erhielten ihre Ernennungsurkunden in der Bonner Ermekeil-Kaserne. Am 02. Januar 1956 rückten dann die ersten Freiwilligen ein. Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer begrüßte persönlich die erste Lehrkompanie der Bundeswehr in Andernach.

Im Jahr 2015 besteht die Bundeswehr also 60 Jahre. In den folgenden Monaten werden sich daher die Medien, aber auch die Bundeswehr selbst, mit dieser Zeitspanne intensiv beschäftigen. Von einer reinen Verteidigungsarmee hat sich die Bundeswehr in den letzten Jahren zu einer Armee im Einsatz entwickelt. Wir wollen hier auf dieser neu geschaffenen Seite ausschließlich die Anfänge und die Entwicklung bis in die 1970er Jahre anhand von gefundenen interessanten Artikeln, Fotos und Videos beleuchten.
(14.04.2015)

Bw-Plakat


Die ersten vier Monate der Bundeswehr (1956)


Externe Links zur Einstimmung:

Fehlstart in Andernach

"Ob schlechte Unterkünfte oder unzureichende Ausrüstung: Als 1956 die ersten Freiwilligen der Bundeswehr zum Dienst antreten, ist der Mangel überall zu spüren." (Dr. Michael Rudloff, Verbandshistoriker im DBwV). Hier weiterlesen ...

60 Jahre Bundeswehr             Zeit-Artikel v. 1999


Hann. Münden wurde sehr schnell neuer Bundeswehrstandort - siehe Grenbtl 22 -


Etikette der Bundeswehr

("Der Spiegel" v. 16.10.1967)

"Die Lage war düster, die Korpsspitze spielte Skat -- mitten im ersten Rußlandwinter 1941, vor Moskau. Doch die Herren bewahrten Haltung. Der Ordonnanzoffizier knickte den Oberkörper zur Verbeugung ein, hingewandt zum Kommandierenden General Walter Model: "Bitte Herrn General gehorsamst, Kontra ansagen zu dürfen." Die Stunde war vorgeschritten, die Brigadespitze plauderte im Kasino -- an einem Frühlingsabend dieses Jahres in der Bundeswehr-Garnison Schwanewede. Ein Oberleutnant mußte die Runde verlassen, was einst nicht ohne formvollendete Entschuldigungsfloskel gegenüber dem Rangältesten vor sich gegangen wäre. Der Schwaneweder Oberleutnant erledigte das so: "Ich bau' jetzt ab, Herr Oberst." Als im Jahre 1905 bei einem Gewaltmarsch in der Mark Berliner Gardefüsiliere erschöpft zusammenbrachen, trug ein Oberarzt der Reserve dem Regimentskommandeur vor, der hohe steife Rockkragen sei daran schuld. Der Kommandeur: "Mit dem Kragen fällt die ganze preußische Armee." Als im Sommer dieses Jahres Feldjäger der Bundeswehr bei einer Zugkontrolle im Ruhrgebiet monierten, daß Bundeswehrsoldaten ihre legeren Röcke abgelegt und die Krawatten gelöst hatten, antwortete ein Rekrut: "Bei 25 Grad mache ich grundsätzlich den Hemdkragen auf." Alles, so scheint es, hat sich geändert in der Armee." (weiterlesen)


Ausschnitt aus einem Original-Bundeswehrfilm



Video "Marsch mit Gesang" (1950er Jahre)


Ansichtskarte aus dem Jahr 1960

AK aus dem Jahr 1960

Teil einer damals notwendigen "Überlebensstrategie" von Wehrpflichtigen ...


Die Braut im Spind!

Der Spind im Wandel der Zeiten - intime Einsichten Anno 1969. Video im "YouTube-Kanal" der Bundeswehr:




Mündener Offizier vor Gericht

Zeitungsartikel v. 31.10.1963

Hessische Allgemeine v. 31.10.1963


"Trag es wie ein Mann"



Rocklegende Achim Reichel setzte sich 1966 mit dem einschneidenden Lebensabschnitt seiner Generation auseinander: Die Einberufung als Wehrpflichtiger! Zu der Zeit für 18 Monate ...


Die Haare müssen ab ...

Zeitungsartikel v. 17.05.1972

Hessische Allgemeine v. 17.05.1972


Mehr Disziplin gefordert

Zeitungsartikel v. 13.03.1972

Der Spiegel v. 13.03.1972


zurück:

Historie       GrenBtl 22       Aktuelles       Archiv       Home      Top